Auf der Suche nach einem Bauplan für das Gehäuse (Cabinet) stieß ich auf die Seite von Rasmus Kønig Sørensen, der freundlicherweise die Zeichnungen für seine Cabinets zur Verfügung stellt. Diese sollten in leicht abgewandelter Form die Grundlage für mein Projekt sein. Ich habe das Cabinet 10 cm größer geplant, es wird etwa 1,76 Meter hoch. Bei den Holzarbeiten hilft mir mein Vater - er hat definitiv die besseren Erfahrungen damit und zudem können wir seine gut ausgestattete Werkstatt benutzen - an dieser Stelle schon mal vielen Dank dafür!

Für die Seitenteile nehmen wir 19mm MDF-Platten. Da wir keine Oberfräse haben, um die umlaufende Nut für die Stegkante (T-Mold) zu fräsen, hat ein guter Bekannter (Danke, HGO!) diese nach Zeichnung in einer Tischlerei gefertigt und die Nut gefräst. Auf die Seitenteile haben wir Leisten angebracht, die im Anschluss die Rückwand, den Boden und das Oberteil halten werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass alle Holzteile, dazu gehören auch die Leisten, zusätzlich mit Holzleim verleimt werden. Rückwand, Boden, Oberteil und die vorderen Gehäuseteile bestehen übrigens aus Birkensperrholz (15mm dick, wasserfest verleimt), da dieses etwas leichter als das MDF-Material ist.

Seitenteil aus 19mm MDF

Nut für die Stegkante/T-Mold

Seitenteil mit Montageleisten (und mein Vater)

Der Automat nimmt Form an. An der Markierung testweise ein Stück T-Mold.

Das Grundgerüst steht bereits am ersten Abend und endlich bekomme ich ein Gefühl für die Ausmaße des Spielautomaten :)

 

Comments powered by CComment