Virtueller Flipper selbst gebaut - Virtual Pinball


Click here for the English version...

Bild: Westimage Photo- & WebsolutionsBeim Bau meines MAME Retro Arcade Videospielautomaten stieß ich auf die Flipper-Emulatoren Future Pinball und Visual Pinball. Mit diesen Programmen lassen sich die meisten alten Flipper-Tische sowie selbst erstellte Flipper auf dem PC spielen. Die Tische zeichnen sich inzwischen durch einen sehr hohen Realitätsgrad und eine gute Ball-Physik aus. Durch den Einsatz mehrerer Monitore und Dot-Matrix-Displays, eingebaut in ein Standard Flippergehäuse, erhält man richtiges Pinball-Feeling. Dieses Feeling wird durch den Einsatz von software-gesteuerten Flasher-LEDs und speziellen Schützen, die das Klackern der Flipper-Finger, Slingshots und Bumper simulieren, noch weiter unterstützt. Sowas wollte ich auch! Daher startete dieses Bau-Projekt Anfang 2014 mit dem Kauf eines alten, defekten Flipper von Bally mit dem Namen "Little Joe", welchen ich im weiteren Verlauf in einen virtuellen Flipper, kurz: VPin, umbauen werde.  


Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und Verfolgen des Projekts "Selbstbau eines Virtual Pinball - VPin". Fragen, Bemerkungen oder Anregungen sind über die Kommentarfunktion jederzeit willkommen!

 

Als nächstes wurden der Replay-Knocker und der Shaker am LedWiz angeschlossen. Der Knocker klopft sehr laut, sobald man ein Freispiel gewonnen hat. Er wird über ein extra Schalt-Relais angeschlossen, da er etwa 3 Ampere bei 24 Volt zieht, was für den LedWiz eindeutig zuviel ist. Beim Shaker handelt es sich um einen größeren Vibrationsmotor, der in einigen Tischen als mechanisches Feedback bei bestimmten Aktionen anläuft. Das LedWiz steuert hierbei ein Dual-H-Bridge an, der für den nötigen Strom sorgt. Die Vibrationsstärke ist regelbar von "aus" bis "sehr stark" - auch das wird von den Flipper-Tischen gesteuert.

Beim letzten Bild seht ihr den Zwischenstand. Da das mit der ganzen Verkabelung zu unübersichtlich wurde, habe ich an den Seiten ein paar alte Kabelkanäle installiert, die ich noch übrig hatte. Es fehlen jetzt noch die Schütze für das "Geklapper" und die Anschaltung für den Strobo-Blitzer.

 

LedWiz mit Dual-H-Bridge
LedWiz mit Dual-H-Bridge
Blick in das Flipper-Gehäuse - ein Zwischenstand
Blick in das Flipper-Gehäuse - ein Zwischenstand
Write comment (6 Comments)

Momentan fluppt es. Die LedWiz Platine, welche die Ausgabe für die Lampen, Schütze, Shaker, Knocker usw. steuert, konnte ich ohne Probleme in Betrieb nehmen und in Visual Pinball konfigurieren. Je nach Flipper-Tisch erhält der Spieler unterschiedliches Force Feedback. Als erstes habe ich die Beleuchtung der Buttons und des Münzeinwurfs angeschlossen. 3 Taster sind für "Start Game", "Extra Ball" und "Exit" konfiguriert. Der Münztaster simuliert den Münzeinwurf. Und Drücken des Plungers bewirkt ein "Enter".

Hier wieder ein kurzes Video sowie ein Bild vom Button-Setup:

 

Button-Setup mit Beleuchtung
Button-Setup mit Beleuchtung
Write comment (19 Comments)

Letzte Nacht bin ich ein ganzes Stückchen weiter gekommen. Für die analoge Plunger-Funktionalität (Abschussfeder) musste ich mir eine Konstruktion basteln, mit der das 10k Ohm Potentiometer parallel zum Plunger gehalten und der Schieber des Potis vom Plunger mitgezogen wird. Mit zwei Kunststoff-Scheiben, in die ich einen Schlitz gesägt habe, in die wiederum der Schieber hineinpasst, klappt das hervorragend. Eine Schraube der Plunger-Befestigung habe ich durch eine Gewindestange ersetzt, auf die ich mit Zweikomponenten-Epoxy-Kleber das Poti geklebt habe - das hatte ich mir beim Sven von konsolenhal.de abgeguckt. Nun lässt sich in den Spielen die Abschussfeder für Skill-Shots genau positionieren. Wenn man dagegen den Plunger drückt, wird ein "Enter" ausgelöst, was bei einigen Tischen wie z.B. "Iron Man" den Kugel-Abschussbutton darstellt. Diesen extra Button konnte ich mir deshalb sparen. 

Das Potentiometer ist übrigens am PinAna 1 Controller angeschlossen, der mit seinem Beschleunigungssensor gleichzeitig analoges Nudging bietet. Zum PinAna 1 und dem großen Bruder Pincontrol 1 hatte ich bereits was geschrieben.

Hier ein paar Fotos von der Konstruktion und ganz unten ein kleines Demo-Video, in dem man die Funktion sehen kann:

Analoger Plunger mit 10 k Potentiometer Seitenansicht
Analoger Plunger mit 10 k Potentiometer Seitenansicht
Analoger Plunger mit 10 k Potentiometer Frontansicht
Analoger Plunger mit 10 k Potentiometer Frontansicht

Ein großes 10k Ohm Potentiometer parallel zum Plunger (Abschussfeder) des Flippers im Kombination mit der Platine PinAna1 bzw. Pincontrol 1 sorgt für die Analog-Digital-Umsetzung des Plungers zur Flipper-Emulation.

 

Write comment (2 Comments)

Die PC Komponenten sind nun auf dem Holzbrett im Flipper eingebaut. Dabei fiel mir auf, dass die Grafikkarte und die USB-Erweiterungskarte nicht wirklich sicher auf dem Mainboard halten und bei Erschütterungen oder Umzug des Flippers aus den PCI-Slots rutschen könnten. Daher musste noch eine kleine Befestigung mit Gewindestangen und ein paar Muttern her. Eine Fehlerquelle weniger, die Karten sitzen nun bombensicher auf dem Board.

Sicherung der PCI Steckkarten auf dem Mainboard mittels Gewindestangen
Sicherung der PCI Steckkarten auf dem Mainboard mittels Gewindestangen
Sicherung der PCI Steckkarten auf dem Mainboard mittels Gewindestangen
Sicherung der PCI Steckkarten auf dem Mainboard mittels Gewindestangen
Write comment (2 Comments)

Ich habe nun das Flipper-Gehäuse nochmal komplett gereinigt und anschließend zweimal mit Klarlack lackiert. Dadurch erhielt der Flipper ein etwas glatteres Finish und die schon sehr alte, ursprüngliche Farbe ist besser vor Abrieb geschützt. Anschließend habe ich auf der Vorderseite die drei Bedien-Taster eingebaut und dann konnte der Flipper endlich von der doch recht kalten Garage in mein Arbeitszimmer umziehen. Dort habe ich dann noch eine neue (gebrauchte) Kassentür eingebaut, da die alte Tür zu stark in Mitleidenschaft gezogen war. Für die Kassentür hatte ich vor ein paar Monaten ein neues Schloss gekauft, welches auch gleich montiert wurde. Die lackierten Flipperfüße machen sich ebenfalls sehr gut. Ach ja, und die zwei unteren Lüfter inklusive Filter sind nun auch in der Bodenplatte installiert, genauso wie der rote Einschalt-Button.

Vorderseite mit Buttons und gebrauchter Kassentür

neues Schloss für die Kassentür

zwei Ventilatoren mit Staubfilter und links der Einschalt-Button

Write comment (0 Comments)